An Karneval muss das Kostüm zur Persönlichkeit passen. Wir geben Ihnen hier Ratschläge, welches Kostüm am besten zu Ihnen passt

Clown-Kostüm
Der Clown ist die ehrlichste Person unter den Kostümierten. Mit ihm kann man feiern bis die Kneipe zusammenbricht. Der Clown ist in der Regel ein selbstbewusster Zeitgenosse, der über sich selbst, aber auch über andere lachen kann. Das macht er aber nicht heimlich, sondern absolut offensiv. Diese entwaffnende Ehrlichkeit ist nicht jedermanns Sache. Viele empfinden den Clown daher als Provokateur und halten sich lieber von ihm fern, zumal die starke Schminke im Gesicht manche verstört. Aber einsam ist der Jeck deshalb trotzdem nie, denn es gibt genügend Menschen, die ihn genau für diese Art lieben und schätzen.

Königin-Kostüm
Frauen, die sich als Königin verkleiden, möchten mit Handkuss und Blicken umgarnt werden. Oft sind es eher schüchterne Frauen, die an Karneval einmal im Mittelpunkt stehen wollen, denn das bleibt ihnen aufgrund ihrer Zurückhaltung im wahren Leben meist verwehrt. Doch leider kommen die pompösen Kleider bei den Herren oft gar nicht gut an. So geht der Plan der Damen meist nicht auf. Und sie bleiben nach den Karnevalstagen frustriert zurück und nehmen leidenschaftslos ihr altes Leben wieder auf.

Indianerkostüm
Die „Rothaut“ unter den Kostümierten ist ein richtiger Gockel, der seinen Waschbrettbauch am liebsten unbedeckt zur Schau stellen würde, um noch mehr bewundernde Blicke zu ernten. Der Indianer weiß ganz genau um seine Wirkung – vor allem beim anderen Geschlecht. Zielsicher sucht er sich immer die schönsten Frauen auf der Party aus – und prahlt liebend gerne damit.

Piratenkostüm
Hier hat man es wieder einmal mit einem richtigen Frauengeld zu tun – ähnlich dem Indianer. Auch der Pirat steckt voller Energie und nimmt sich, was er will. Seine Sammlung wächst und wächst, denn mit einem Schatz gibt er sich nicht zufrieden. In Gesellschaft gibt er gerne den großen Sprücheklopfer, aber wenn die tollen Tage vorüber sind, dann ist er wieder der nette Kollege und Nachbar, hinter dem man alles andere als einen Aufreißer vermutet.

Löwenkostüm
Wer sich als Löwe verkleidet, will im wirklichen Leben stärker, lauter und selbstbewusster sein. Glück hat, wer einen Löwen an der Bar trifft, denn die als Raubkatzen Kostümierten sind meist großzügig und unterhaltsam zugleich.

Hippiekostüm
Der Hippie steckt voller (unerfüllter) Sehnsüchte. In dieser Rolle will er seinem öden Leben entfliehen und ordentlich auf die Pauke hauen. Doch so richtig gelingen will ihm das oft nicht. Ihm fehlt einfach die nötige Entspanntheit, um glaubhaft den Hippie zu mimen. Auch ein paar Schlaghosen und ein buntes Hemd können das nicht ändern.

Feekostüm
Das Feenkostüm ist die Botschaft: Ich will im Leben all das erreichen, was ich mir wünsche. Kompromissbereitschaft ist daher nicht ihre Stärke. Das bekommen auch ihre Verehrer in einigen Lebensbereichen zu spüren. Doch trotzdem ist sie im Großen und Ganzen lieb und anschmiegsam – genau so, wie es sich viele Männer wünschen. Unerwünschten Glückskinder hält sie sich erfolgreich vom Leib, denn wenn eine Fee einen nicht leiden kann, dann bleibt das der betreffenden Person nicht lange verborgen.

Hexenkostüm
Hinter der hässlichen Fratze steckt häufig eine richtige Schönheit mit XXL-Selbstbewußtsein. Auch jenseits des närrischen Treibens haben diese Frauen einen Hang zum Mystischen. Sie geben sich gern geheimnisvoll, aber haben auch jede Menge zu bieten. Denn sie sind unterhaltsam und haben jede Menge Humor, sind dabei verlässlich und bodenständig. Kurzum: Eine Frau, mit der man Pferde stehlen kann.

Ritterkostüm
Wer sich in ein Ritterkostüm zwängt, der kann doch nur ein Masochist sein? Dieser Eindruck ist gar nicht so falsch. Denn während die anderen ausgelassen feiern ist der Ritter dazu verdammt, steif und starr in einer Ecke zu stehen. Doch das stört die Person hinter der eisernen Maske nicht besonders. Denn so kann sich der Ritter wunderbar über die anderen Partygäste lustig machen – daran hat er eine diebische Freude. Die Frau seines Herzens muss das still und leise ertragen. Und nicht nur das. Sie ist diejenige, die ihm einen Drink nach dem anderen in die Ecke bringen muss, denn er lässt sich für sein Leben gern von vorne bis hinten bedienen, der alte Macho!

Cowboykostüm
Der Cowboy ist der Narzisst unter den Maskierten. Lässig betritt er das Partyparkett und genießt seine Freiheit. Sein Motto: Genieße den Moment, der Morgen ist noch fern. So lässt er sich nach dem Lustprinzip durch das Getümmel treiben. Dabei flirtet er, was das Zeug hält und lässt auch mal eine Närrin stehen, wenn ein anderes Ziel seine Blicke auf sich zieht. Besonders nett ist das nicht, aber wer was Nettes sucht, der sollte um den Cowboy einen großen Bogen machen. Denn diese Jecken sind richtig wild und was zählt, das sind vor allem sie selbst.

Vampirkostüm
Graf Dracula darf im Karneval so richtig zubeißen – und diese Form der Kontaktaufnahme nutzt er auch gern und oft. Hinter dem weiß geschminkten Gesicht verbirgt sich meistens ein charmanter Mensch, die auch die hässliche Verkleidung nicht entstellen kann. Der Vampir wird trotzdem geliebt und begehrt – und das nutzt der Fürst der Finsternis auch voll aus und genießt seine Freiheit in vollen Zügen, denn unter dem schwarzen Mantel versteckt sich ein kleiner Frauenheld. Am Aschermittwoch ist der Spuk vorbei und Graf Dracula löst sich in Luft auf. Zurück bleibt eine pflichtbewusste Person, die sich wieder willig ihren Aufgaben und der Familie zuwendet.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.