Wer kennt das nicht? Die Karnevalsparty hat begonnen. Einige sind in spektakulären Kostümen erschienen, andere eher schlicht verkleidet. Bier und Schnäpse werden gereicht. Aber so richtig Stimmung will einfach nicht aufkommen, der karnevalistische Funke nicht überspringen.

Das muss nicht sein!

Dafür hatten schon unsere Väter und Mütter und Großväter und Urgroßväter sowie die entsprechenden -mütter die sog.

Stimmungsspiele

Diese bringen jede Party in Gang. Wer es ausprobiert, wird begeistert sein.

Garant für gute Laune: Der Streichholz-Tanz

Besonders beliebt für einen erfolgreichen Partyauftakt ist der sog. Streichholztanz. Rita und Manfred nehmen dazu eine Streichholzschachtel, die sich trotz Feuerzeugen auch heute noch in fast jedem Haushalt findet (notfalls tut es auch das Klorolleninnenleben!). Die Streichholzschachtel wird ausgeleert und dann zwischen die Nasen des Tanzpaares gesteckt und darf bei nun folgendem Tänzchen zur Karnevalsmusik nicht herunterfallen. Machen das mehrere Paare entsteht ein spannender Wettbewerb. Aber Achtung: Knoblauchgetränkte Soßen oder der Griff zum (Zwiebel-)Mettigel sind vor diesem Spiel tabu. Ansonsten droht die Stimmung angesichts der unangenehmen Gerüche eher zu kippen! Und dann hat man den Salat!

Lustig: Doktorspiele (harmlose Variante)

Ist ein als Arzt verkleideter Zeitgenosse auf der Party anwesend können auch harmlose Doktorspiele, wie das Messen des Blutdrucks oder der Herzfrequenz zur Auflockerung des noch drögen Geschehens sorgen. Wenn Manfred sein Stetoskop an die Brust von Tanze Magret hält und dabei wummernde Geräusche macht und das große Herz der Dame lobt, bleibt kein Auge trocken – so lustig ist das. Vorsicht aber mit dem Alkohol: Manchem Arzt musste schon die Approbation entzogen werden, weil er unter Alkohol zu weit ging.

 

Der Trick mit der Bananennase

Ein weiterer Trick, um die Karnevalsparty so richtig in Schwung zu bringen, sind improvisierte Kostümdetails. Sind Bananen im Hause bietet sich die spontane Herstellung einer sog. Bananennase an. Bei dieser wird das obere Stück leicht aufgeschält und ein ca. 1-2 cm dickes Stück des fruchtigen Innenleben entfernt (und gegebenenfalls verspeist). Der Rest der noch intakten Banane wird auf die eigene Nase gesetzt. Hält es nicht von selbst, hilft Klebeband. Sitzt man überraschend mit einer solch lustigen Nase am Tisch, werden die Tischnachbarn johlen und sich schütteln vor Lachen. Mancher wird es einem nachtun und schwupps sitzen viele Bananennase in der Runde  – ein Gaudi ohne Grenzen! Jetzt geht die Party richtig ab!

Der Klassiker: Die Polonäse

Natürlich sorgen auch die Klassiker für jede Menge Spaß und Stimmung – die Polonäse gehört eindeutig dazu! Bei dieser beginnt ein Auserwählter damit, eine Reihe von Menschen durch den Raum (an)zuführen. Er kann etwas in der Hand haben, z.B. Luftschlangen, eine Pauke, eine sog. „Trumm“ (Trommel) oder einen Luftballon aufblasen. Die weiteren Herrschaften reihen sich ein, greifen dabei auf die Schulter des Vordermanns oder – noch lustiger – dem Vordermann an die beiden Ohren, die wie Windsegel in die jeweilige Richtung der Polonäsen-Schlange bewegt werden. So entsteht die Illusion als werde der Vordermann damit gesteuert – ein Riesengaudi!

Mit diesen Tipps sind Sie auf jeden Fall gut gerüstet für flaue Partys! Wer noch mehr Ideen oder bereits Erfahrungen mit einem der vorstehenden Spiele hat: Bitte alles in die Kommentare.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.